Ambition AG: Kostenloses Webinar zu Elektrosmog!

Dettighofen, 01.08.2019 (ambition.life) – Was ist Elektrosmog, welcher Art sind seine Auswirkungen und kann man Elektrosmog einfach harmonisieren! Das kostenlose Webinar richtet sich vor allem an Menschen, die mehr über Elektrosmog erfahren möchten. Nächster Termin: 15.08.2019, Uhrzeit: 18:30 bis 19:30 Uhr. Für die kostenlose Teilnahme am Webinar muss man nicht viel tun. Man sendet einfach eine E-Mail an: uraevpu@nzovgvba.pu und bekommt einen Link, mit dem man sich in das Webinar auf Zoom einloggen kann.

ELEKTROSMOG im WEBINAR

Bei dem Begriff Elektrosmog handelt es sich um ein Kunstwort und man bezeichnet damit die Verschmutzung der Umwelt durch technische Strahlung und Felder. Im Webinar wird konkret darauf eingegangen. Was ist Elektrosmog überhaupt? Was sind die Auswirkungen von Elektrosmog? Kann man Elektrosmog einfach harmonisieren? Was kann ich tun, um mich vor Elektrosmog zu schützen?

Schließlich sind wir Menschen und auch Tiere ständig elektromagnetischen Einflüssen ausgesetzt. Selbst unsere Erde und auch die Sonne ist von einem Magnetfeld umgeben, ohne dieses die Erhaltung des menschlichen Leben nicht möglich wäre. Beide erzeugen ebenfalls elektromagnetische Felder. Auch Strahlen, wie beispielsweise von Blitzen, haben ebenfalls eine natürliche Ursache.

Wer leitet das Webinar?

Der Lebensweg von Gregor von Drabich-Waechter änderte sich, als er merkte, dass ihn das Streben nach Gewinnmaximierung nicht mehr glücklich machte. Der innere Ruf, etwas Sinnvolles in seinem Arbeitsleben zu tun, wurde lauter: Nach Sichtung des Marktes wurde er der Schweizer Vertriebspartner eines Herstellers von Treibstoffsparern und Produkten zur Wasserenergetisierung. Mit der Zeit entwickelte Gregor von Drabich-Waechter auch eigene Produkte – vor allem im Bereich Harmonisierung von Elektrosmog.

Pressekontakt
Roswitha Frank  // Agentur für Kommunikation & Marketing
E-Mail: senax@nzovgvba.pu

Unternehmenskontakt
Ambition AG,
 Gregor von Drabich-Waechter
Oberdorfstr. 11, CH-8505 Dettighofen
Telefon: +41 (0) 44 481 4900
Telefon: +49 (0) 7221 401 3711
E-Mail: znvy@nzovgvba.pu
Internet: ambition.life und www.be-fuelsaver.net

Die Ambition AG ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Gründer des Unternehmens und Verwaltungsrat ist Gregor von Drabich-Waechter. Das Unternehmen vermarktet weltweit die verschiedenen BE-Fuelsaver®-Produkte, den Sprit-Fuchs®, Heizungsprodukte wie den BE-Oil Saver oder den BE-Gas Saver aus dem Hause New Generation, die in Österreich entwickelt wurden. Die Spitzentechnologie ist ein geschütztes Verfahren und setzt Maßstäbe bei der Einsparung fossiler Brennstoffe und bei Solar- und Batterielösungen. Das umfangreiche Sortiment wurde um Wellnessprodukte im Bereich Wasserenergetisierung und zur Harmonisierung von Elektrosmog erweitert. Der Verkauf der Produkte erfolgt in vielen Ländern der Welt und mit lokalen Partnern.

Zusammenhang von hochfrequenter Strahlung und Krebs

Dettighofen, 02.04.2019 (Ambition AG) –  Bereits 2011 wurde die hochfrequente WiFi-Strahlung durch die Weltgesundheitsorganisation WHO als möglicherweise krebserregend eingestuft. Aufgrund ihrer Strahlung führen WiFi-Geräte zu einer Reihe von Stoffwechselstörungen. Diese werden mit neurodegenerativen Krankheiten und der Entstehung von Krebs in Verbindung gebracht. Die am 7. April 1948 gegründete Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) kümmert sich seit 70 Jahren weltweit um die „Schaffung eines Höchstmaßes an Gesundheit für alle Völker“. Ihren Sitz hat die WHO in der Schweiz in Genf. Ihr gehören 194 Mitgliedsstaaten an.

Forscher bestätigen den Zusammenhang negativer Effekte
Über den Zusammenhang von hochfrequenter Strahlung durch WLAN-Router mit Tumoren liegen unzählige Studien vor. In einer Übersichtsarbeit des Instituts of Experimental Pathology, Oncology and Radiobiology (NAS) wurden 100 dieser Studien im Jahr 2015 ausgewertet. Es ging um die negativen Effekte hochfrequenter Strahlung durch WIFI. In 93 der verfügbaren Studien konnten Forscher in der Ukraine den Zusammenhang von WLAN-Geräten mit einem erhöhten Krebsrisiko bestätigen. Bei 93 von 100 Studien konnte also mit überwältigender Mehrheit das erhöhte Krebsrisiko durch WLAN-Geräte nachgewiesen werden. Trotzdem wird immer noch darüber diskutiert, wie schädlich WiFi bzw. Mobilfunkstrahlung ist.

Verzicht auf Handy & Co?
Doch kaum jemand möchte mehr, trotz dieser besorgniserregenden und eindeutigen Ergebnisse, auf sein Handy verzichten. Selbst die Tatsache, dass man im Umgang mit allen Geräten, die eine drahtlose Kommunikation ermöglichen, das Krebsrisiko fördert. Handy, Laptops & PCs und WLAN-Router erzeugen permanent elektromagnetische Strahlung und Felder, denen man sich in der modernen Welt kaum entziehen kann. Um die Strahlenbelastung durch das Handy, den Laptop oder PC zu reduzieren, ohne auf WLAN verzichten zu müssen, gibt es jetzt einen Weg, die elektromagnetischen Felder zu harmonisieren.

Effektive Lösungen für Ihre Gesundheit
Die Aufkleber Handystrahlen-Schutz harmonei® und WLAN-Laptop-Schutz harmonei®, wurden speziell für diese Anwendungsgebiete entwickelt, damit sich die Strahlenbelastung nicht negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt. Sie wirken auf elektromagnetische Felder positiv und harmonisieren sie, ohne den Empfang negativ zu beeinflussen. Denn gerade auf dem eigenen Handy und dem Laptop lassen sich solche Lösungen problemlos und effektiv einsetzen.

Die edel anmutende und energetisierte Goldfolie trägt die Blume des Lebens, welche die Wirkung unterstreicht und den Aufkleber Handystrahlen-Schutz harmonei® und WLAN-Laptop-Schutz harmonei® zum optischen Highlight werden lässt.

Studien belegen den Zusammenhang von hochfrequenter Strahlung mit Krebs.

Hochfrequente Strahlung steht im Zusammenhang mit Krebserkrankungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
E-Mail: senax@nzovgvba.pu

Unternehmenskontakt
Ambition AG,
Gregor von Drabich-Waechter
Oberdorfstraße 11, CH-8505 Dettighofen
Telefon: +41 (0) 44 481 4900
Telefon: +49 (0) 7221 401 3711
E-Mail: znvy@nzovgvba.pu
Internet: www.ambition.life + www.be-fuelsaver.net

Die Ambition AG ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Gründer des Unternehmens und Verwaltungsrat ist Gregor von Drabich-Waechter. Das Unternehmen vermarktet weltweit die verschiedenen BE-Fuelsaver®-Produkte, den Sprit-Fuchs®, Heizungs- und Elektro-Produkte/PV-Produkte wie den AccuPower und das PV-Solar Power Pad aus dem Hause New Generation, die in Österreich entwickelt wurden. Die Spitzentechnologie ist ein geschütztes Verfahren und setzt neue Maßstäbe bei der Einsparung fossiler Brennstoffe und bei Solar- und Batterielösungen. Das umfangreiche Sortiment wurde um Wellnessprodukte im Bereich Wasserenergetisierung, zur Harmonisierung von Elektrosmog und die Bereiche Garten, Küche, Bad erweitert. Diese werden über den Shop ambition.life angeboten. Der Verkauf der Produkte erfolgt in vielen Ländern der Welt und mit lokalen Partnern.

Chi-Mobil – Elektrosmogschutz für unterwegs

Mit dem Chi-Mobil Schutz vor Elektrosmog für unterwegs

Die Wirkung künstlicher-elektromagnetischer Felder mindern

Zumikon, 01.02.2019 (Ambition AG) – Ganz egal ob im Auto, im Zug, im Kaufhaus, am Arbeitsplatz oder im Restaurant – überall sind wir heute elektronischen Geräten, Trafos, Mobilfunk und WLAN-Strahlung ausgesetzt. Auf dieses gewaltige Ausmaß hochfrequenter Strahlung und künstlicher EM-Felder ist unser Körper aber von der Evolution nicht vorbereitet. Er braucht einfach Unterstützung! Mit dem Chi-Mobil kann man jetzt auch unterwegs die Wirkung künstlicher elektromagnetischer Felder deutlich mindern und spürbar harmonisieren. Das Chi-Mobil kann im Shop von ambition.life zu einem Preis von € 98 online bestellt werden.

Für wen eignet sich das Chi-Mobil?

  • Für alle Gesundheitsbewussten, die auch unterwegs auf Unterstützung und den Schutz gegen Elektrosmog nicht verzichten möchten.
  • Für alle, die sich vor der Wirkung künstlicher-elektromagnetischer Felder so gut es geht abschirmen möchten.
  • Für alle, die nach mehr Harmonie und Ausgeglichenheit im stressigen Alltag suchen.
  • Für alle diejenigen, die in ihrem Umfeld die hochfrequenten Strahlen mindern.

Innovative und wartungsfreie Technologie

Das Chi-Mobil funktioniert auf quantenphysikalische Weise. Es arbeitet ohne Strom und Batterie und ist wartungsfrei. Im Gehäuse ist ein Keramik-Trägerfeld angebracht, welches quantenphysikalisch bearbeitet ist und die Wirkung der elektromagnetischen Felder harmonisiert. Das Chi-Mobil sammelt ständig „freie Raumenergie“ und moduliert diese mittels spezieller Frequenz-Muster in ein sanft pulsierendes Feld. Es baut permanent einen Schutzkokon in einem kugelförmigen Radius von etwa 4 Metern auf.

Weniger Elektrostress und Elektrosmog durch elektromagnetische Strahlung. Feinfühlige Menschen werden dies spüren können. Das Chi-Mobil kann man in der Handtasche oder in der Jackentasche bei sich tragen. Es findet Platz in der Autoablage oder kann im mitgelieferten Stoffbeutel diskret einfach um eine Stuhllehne gehängt werden.

Noch mehr Produkte, die zur Unterstützung rund um das Thema Elektrosmog dienen, findet man im Shop ambition.life

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
E-Mail: senax@nzovgvba.pu

Induktionsherd – Strahlenquelle im Haushalt

Die Exposition beim Kochen möglichst gering halten 

Mit dem Induktionsherd ist eine Strahlenquelle mehr im Haushalt

Zumikon, 14.12.2018 (Ambition AG) – Induktionsherd: Die einen lieben ihn, denn das Kochen mit Induktion geht schneller und ist stromsparender. Anderen ist das Kochen mit Induktion nicht wirklich geheuer. Und dann sind da noch die, die den Induktionsherd komplett ablehnen. Nicht nur, weil er in der Anschaffung um einiges teurer ist, als ein herkömmlicher Herd, sondern weil ein Induktionsherd mit einem völlig anderen physikalischen Prinzip arbeitet.

In elektrisch leitfähigen Materialien, in diesem Fall Kochtopf oder Pfanne, werden durch ein zeitlich veränderliches Magnetfeld elektrische Ströme erzeugt (indiziert). Dies wiederum führt zur Erwärmung des Kochgeschirrs. Erzeugt wird das magnetische Wechselfeld im Herd mit einer Spule, durch die ein Wechselstrom mit einer Frequenz von 20 bis 100 kHz (Kiloherz) fließt. Um die Magnetfelder zu konzentrieren und damit die Wärmeentwicklung zu verbessern, werden magnetisierbare (ferromagnetische) Materialien für Töpfe und Pfannen verwendet.

Die Exposition beim Induktionsherd mit dem Aufkleber WLAN-Schutz reduzieren.

Reduzieren Sie die Exposition beim Induktionsherd mit dem Aufkleber WLAN-Schutz

Nur in einem Metallgeschirr bilden sich Wirbelströme aus. Am besten verwendet man Töpfe aus Stahl, weil Stahl ferromagnetisch ist und deshalb die Magnetlinien regelrecht anzieht. Materialien wie Glas werden nicht heiß, weil in Isolatoren keine Wirbelströme fließen können. Es ist noch wichtig zu wissen, dass mit steigender Frequenz (Schwingungen pro Sekunde) der induzierte Strom linear zunimmt. Allgemein ausgedrückt, die Wärmewirkung im Topf steigt bei höherer Frequenz!

Kochen mit einem Induktionsherd hat ihre Schattenseiten

In elektrisch leitfähigen Gegenständen werden durch ein zeitlich verändertes Magnetfeld elektrische Ströme erzeugt (induziert), die wiederum im Kochgeschirr einen Wirbelstrom bilden. Diese Wirbelströme im Kochgeschirr sind die Ursache für die Erwärmung des Geschirrs und der damit verbundenen Garung des Kochgutes.

Die Stromzufuhr der Spule wird automatisch abgeschaltet, sobald das Topf oder die Pfanne vom Kochfeld genommen werden. In der näheren Umgebung des Herdes können bei nicht sachgemäßem Gebrauch deutlich erhöhte Magnetfelder auftreten.

Will man aber die Exposition der mittelfrequenten Magnetfelder gering halten, sollte man ein paar praktische Tipps beherzigen:

  • Verwenden Sie nur die für Induktion angebotenen Pfannen und Töpfe.
  • Wenn ungeeignete Pfannen und Töpfe zum Kochen auf Induktion verwendet werden, können deutlich höhere Magnetfelder in der näheren Umgebung des Herdes auftreten.
  • Stellen Sie beim Kochen nur von Herstellern empfohlene Töpfe und Pfannen auf das jeweilige Kochfeld, die von der Größe her zu 100 Prozent passen. Es heißt, dass dann nur geringe Streufeld in der Umgebung des Induktionsherdes entstehen!
  • Achten Sie darauf, die Töpfe und Pfannen zentriert zu platzieren.
  • Ziehen Sie den Topf oder die Pfanne immer vollständig vom Kochfeld. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Stromzufuhr der Spule nicht abgeschaltet wird.
  • Halten Sie beim Kochen einen Abstand von mindestens 10 cm zur Vorderkante des Induktionsherdes ein.

So hat auch die moderne Kochtechnologie ihre Schattenseiten – Induktionsherde. Energiesparend, schnell und teuer sind sie. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite besteht bei Induktionsherden die Gefahr einer hohen Strahlenbelastung durch die elektromagnetischen Felder. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG), Schweiz, teilt dazu schon in 2001 mit: „Das elektromagnetische Wechselfeld des Induktionsherdes kann im menschlichen Körper Wirbelströme verursachen, Muskel- und Nervenzellen erregen und dadurch zu Flimmererscheinungen der Augen führen. Elektrosensible Personen reagieren stark auf Induktionskochherde und halten es nur kurze Zeit davor aus.“ Tipps und weitere Informationen gibt das BAG im Umgang mit Induktionsherden.

Ihrer Gesundheit zuliebe!
Verwenden Sie für Ihren Induktionsherd unseren Aufkleber WLAN-Schutz. Er ist nicht nur ein sinnvoller Schutz für WLAN & Co., sondern wirkt auf elektromagnetische Felder positiv und harmonisiert sie. 

Was ist eigentlich Elektrosmog?

Bei Elektrosmog handelt es sich um ein Kunstwort

Es sind elektromagnetische Felder, die uns täglich umgeben

Zumikon, 29.11.2018 (Ambition AG) – Das Wort Elektrosmog hat sicher jeder schon einmal gehört. Doch was genau Elektrosmog ist und warum wir gerade in letzter Zeit so oft darüber etwas hören und zu lesen ist, weiß bestimmt nicht jeder? Bei dem Begriff Elektrosmog handelt es sich um ein Kunstwort und man bezeichnet damit die Verschmutzung der Umwelt durch technische Strahlung und Felder.

Unter Elektrosmog sind alle künstlich erzeugten elektromagnetischen Felder in der Umwelt zu verstehen. Sie gehen von Geräten, elektrischen Leitungen, Sendern, magnetisierten Materialien oder elektrisch geladenen Oberflächen aus. Üblicherweise versteht man unter „Smog“ eine schwere Schadstoffbelastung der Luft. Elektrosmog setzt sich sowohl aus den beiden englischen Wörtern „smoke“ (Rauch) und „fog“ (Nebel) als auch mit Bezug auf den Verursacher aus dem Wortteil „Elektro“ zusammen. Während in Ballungszentren die Luftverschmutzung durch Abgase als Dunstschicht sichtbar ist, bleibt im Gegensatz dazu der sogenannte Elektrosmog für uns unsichtbar.

Der Begriff Elektrosmog ist physikalisch gesehen auch nicht korrekt, sondern müsste Elektro-Magnetisches Feld (EMF), so der Fachbegriff dafür, heißen. Elektrosmog ordnet man dem nicht-ionisierenden Strahlungsbereich zu. Das bedeutet, dass die elektromagnetischen Wellen im Gegensatz zu ionisierender Strahlung wie Radioaktivität nicht die Energie aufbringen, um aus Atomen oder Molekülen Elektronen zu entfernen. Man unterteilt deshalb elektronische Strahlung wie folgt in zwei Gruppen:

  • Niederfrequente elektrische und magnetische Felder
  • Hochfrequente elektromagnetische Felder

Ständig und schon immer sind wir Menschen elektromagnetischen Einflüssen ausgesetzt. Auch die Sonne und selbst unsere Erde ist von einem Magnetfeld umgeben, ohne dieses die Erhaltung des menschlichen Leben nicht möglich wäre. Beide erzeugen elektromagnetische Felder. Auch Strahlen, wie beispielsweise bei Blitzen, haben ebenfalls eine natürliche Ursache. Dadurch entsteht für Menschen und Tiere eine Dauerbelastung.

Mit dem technischen Fortschritt und der Zunahme an Elektrifizierung nehmen die Belastungen durch elektromagnetische Felder in hohem Maße zu. Neben den häuslichen niederfrequenten Stromleitungen zählen auch Hochfrequenzquellen wie Mobilfunkanlagen und Radio- und Rundfunksender als Quellen.

Das Niederfrequenznetz besteht von der Erzeugung bis hin zum Verbraucher aus dem gesamten Weg des Stromes. Also vom Kraftwerk bis zur Hausinstallation dient dieses Netz der Stromversorgung , welches elektrische und magnetische Felder erzeugt. Diese sogenannten elektromagnetischen Felder entstehen dann, sobald Strom fließt. Und das ist bei allen elektrischen Geräten nun mal der Fall. Niederfrequenten Elektrosmog erzeugen deshalb alle elektronischen und elektrischen Geräte des täglichen Gebrauchs vom Fernseher, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Staubsauger, Geschirrspüler oder der Waschmaschine bis hin zum Haartrockner. Hochfrequente Strahlen und magnetische Felder werden dann erzeugt, wenn Sie vor dem Fernseher sitzen oder mit dem Handy telefonieren. Egal was man auch tut, man ist ständig sowohl hochfrequenten als auch niederfrequenten elektromagnetischen Feldern ausgesetzt. Aber nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs oder an unserem Arbeitsplatz sind wir Elektrosmog ständig ausgesetzt.

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
E-Mail: senax@nzovgvba.pu

Unternehmenskontakt
Ambition AG,
Gregor von Drabich-Waechter
Grundstraße 9, CH-8126 Zumikon
Telefon: +41 (0) 44 481 4900  und
Telefon: +49 (0) 7221 30229999
E-Mail: znvy@nzovgvba.pu
Internet: www.ambition.life www.harmonei.shop + www.be-fuelsaver.net

Die Ambition AG ist ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Gründer des Unternehmens und Verwaltungsrat ist Gregor von Drabich-Waechter. Das Unternehmen vermarktet weltweit die verschiedenen BE-Fuelsaver®-Produkte, den Sprit-Fuchs®, Heizungs- und Elektro-Produkte/PV-Produkte wie den AccuPower und das PV-Solar Power Pad aus dem Hause New Generation, die in Österreich entwickelt wurden. Die Spitzentechnologie ist ein geschütztes Verfahren und setzt neue Maßstäbe bei der Einsparung fossiler Brennstoffe und bei Solar- und Batterielösungen. Das Sortiment wurde um Wellnessprodukte im Bereich Wasserenergetisierung, zur Harmonisierung von Elektrosmog und die Bereiche Garten, Küche, Bad erweitert. Diese werden über die Web-Shops ambition.life und harmonei.shop angeboten. Der Verkauf der Produkte erfolgt in vielen Ländern der Welt und mit lokalen Partnern.

Mikroplastik-Partikel in der Arktis

Reichlich Mikroplastik-Partikel jetzt auch in der Arktis

Tiefenreine Trinkwasserqualität durch 3-stufigen Wasserfilter!

Zumikon, 02.05.2018 (Ambition AG) –Man wundert sich eigentlich schon gar nicht mehr. Mikroplastik-Partikel jetzt sogar im arktischen Eis ..!? Ja klar, warum auch nicht: Erst kürzlich wurde ein großer Skandal aufgedeckt, dass die Schleswiger Stadtwerke etwa zwei Jahre lang gehäckselte Kunststoffabfälle ins Wasser des Ostseearms Schlei geleitet haben. Verantwortung für dieses Umweltverbrechen, die jetzt zwischen zwei beteiligten Parteien hin und her geschoben wird, will freilich bislang niemand übernehmen. Entscheiden werden wohl wieder Gerichte …

Und von daher erstaunt auch der brandaktuelle Bericht der Tagesschau nicht: „12.000 Teilchen pro Liter Meereis: Forscher haben in der Arktis so viel Mikroplastik gefunden wie nie zuvor – eine Rekordkonzentration. Das hat selbst die Forscher überrascht.“

Was ist Mikroplastik?

Eine UBA-Studie verweist auf einen beunruhigenden Befund, dass in unseren Weltmeeren etwa 6 bis 10 Prozent der Kunststoffproduktion weltweit landen. Einen vergleichsweise geringen Anteil daran hat Mikroplastik aus kosmetischen Produkten wie Duschgels oder Peelings. Die ausschlaggebende Quelle für Mikroplastik im Meer ist die Zersetzung größerer Plastikteile. Ob Verpackungen, Plastikflaschen, Plastiktüten – achtlos wird zu viel Kunststoff entsorgt und gelangt über das Ökosystem dann über Flüsse, Seen in die Meere. Mehr Informationen dazu über die Webseite des Bundesumweltamtes.

Trinkwasserfilter für den Haushalt
Ein Grund mehr, zuverlässig reines und/oder gefiltertes Wasser zu sich zu nehmen. Beispielsweise Trinkwasser, welches der innovative dreistufige Wasserfilter mit dem Micro-Membran-System und einer Porengröße von 0,1 Mikron in tiefenreiner Qualität liefert. Eindrucksvoll wurde seine nahezu 100%ige Filterleistung von zwei deutschen Laboren belegt. Er kann neben den Mikro-Plastikkügelchen, Glyphosat und Glyfosinat, Medikamentenrückstände, Hormone sowie Pestizide, Bakterien, Pilze und Parasiten zu 99,9999 % wirksam entfernen.

Im Online-Shop von ambition.life oder be-fuelsaver.net kann der Trinkwasserfilter bestellt werden.

Pressekontakt
Roswitha Frank // Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: ebfjvgun.senax@jro.qr

ambition.life mit eigenem YouTube-Kanal

Zumikon, 06.09.2017 (Ambition AG) – Die ambition.life ist mit einem eigenen YouTube-Kanal online! Nach dem Start des Facebook-Accounts geht die ambition.life zügig einen weiteren Schritt in Richtung Social-Media. Mit ihrem YouTube-Kanal – ambition.life wird die Kundenkommunikation um ein zeitgemäßes Kommunikationsinstrument ergänzt. „Die Zukunft gehört dem Bewegtbild und das bietet uns als Unternehmen eine enorme Chance, unsere Zielgruppen zu begeistern. Der YouTube-Kanal – ambition.life verstärkt unsere bestehenden Social-Media-Aktivitäten in Facebook und Google+“, so Gregor von Drabich-Waechter, Gründer + Verwaltungsrat der Ambition AG, Schweiz.

YouTube ist nicht nur eine ausgezeichnete Möglichkeit für kreatives Online-Marketing, sondern darüber hinaus auch die größte Video-Plattform und zweitgrößte Suchmaschine weltweit. Die auf dem YouTube-Kanal – ambition.life in regelmäßigen Abständen hochgeladenen Videos, sollen Nutzer auf unterhaltsame und doch seriöse Art informieren und gleichzeitig aufklären. Ob es um Elektrosmog, Wasser, Wellness & Gesundheit, Garten, Küche oder Bad geht!

Im eigenen Kanal besteht die großartige Chance, den gestiegenen Informationsanspruch der Nutzer umfassend zufrieden zu stellen. Gerade komplexe Themen lassen sich im Video viel leichter vermitteln und begreifbar machen. Doch es geht nicht nur Informationen, sondern auch um die Vorzüge der innovativen Produkte, die sich im Video viel emotionaler darstellen lassen, als nur mit Text.

Auch auf das Corporate Design kommt es an!
Das Design des YouTube-Kanals orientiert sich am Corporate Design der ambition.life und findet sich selbstverständlich auch hier wieder. Klar erkennbar passen die Bildsprache, das Logo oder die Farben zusammen und Nutzer erkennen das Unternehmen im Social-Web sofort wieder.

Pressekontakt
Roswitha Frank / Agentur für Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (0) 178 8827368
E-Mail: ebfjvgun.senax@jro.qr

ABGESAGT! Happiness-Messe Schweiz – Vom 01. bis 03.09.2017

BITTE BEACHTEN! DIE MESSE WURDE ABGESAGT!

 

__________________________________________________________________________________________________ Die ambition.life stellt auf der Happiness-Messe® den Wasserenergetisierer vor und wird in Vorträgen darüber berichten. Weitere bewährte Produkte wie das harmonei und der Sprit-Fuchs® sind ebenfalls dabei. Ein Besuch lohnt sich!

Ort: CHAM, Kanton Zug, CH, Lorzensaal
Termin: vom 01. – 03. September 2017

Fach- und Publikumsmesse: Natürliche Gesundheit für Körper und Geist

Die Happiness-Messe ist der Treffpunkt für komplementäre und alternative Lösungen für einen gesunden Körper, Geist und Seele. Von präventiven bis hin zu lindernden und heilenden Angeboten. Aber auch einfach für Produkte, welche für eine nachhaltige Lebensweise einstehen.

Nebst der Ausstellung finden während drei Tagen Vorträge und Workshops statt.

Themenbereiche: Ernährung, Mentale und Psychische Gesundheit, Alternative Heilmethoden, Bewegungsmethoden/-Therapien, Natürliche und nachhaltige sowie Lifestyle Produkte.

Während drei Tagen wird ein Angebot und Neuheiten einem breiten Publikum, von privat Interessierten bis hin zu Fachleuten präsentiert. Neue Kontakte knüpfen, nachhaltig den Kundenstamm ausbauen und Geschäfte direkt vor Ort abwickeln.

Auf der Happiness-Messe® ist die ambition.life
mit dem Wasserenergetisierer dabei.